FASZIENDISTORSIONSMODELL

nach Stephen Typaldos

Die Faszien sind Teil des menschlichen Bindegewebes und bilden das Grundgerüst des menschlichen Körpers. Werden diese Faszien durch eine Verletzung, einen Unfall oder durch die tägliche Belastung beeinträchtigt, können Schmerzen und Funktionseinschränkungen entstehen.

Die praktische Anwendung des Fasziendistorsionsmodells (FDM) ermöglicht die rasche Therapie dieser Beschwerden. Durch eine gezielte Untersuchung werden die auslösenden Faktoren festgestellt und durch den geschulten FDM-Therapeuten mit speziellen Handgriffen korrigiert.

FDM -Therapeuten nach den Richtlinien der European Fascial Distortion Model Association (EFDMA) absolvieren eine mehrstufige Fortbildung und garantieren fachgerechte und sichere Behandlungen. 

 

DIE TYPALDOSMETHODE

Die Behandlung erfolgt vorwiegend durch verschiedene Handgriffe, die der geschulte FDM-Arzt oder -Therapeut auf Basis der FDM-Diagnose anwendet. Teilweise wird stark auf bestimmte Punkte oder Bahnen des Gewebes gedrückt. Andere Handgriffe werden mit Zug oder Druck im Bereich von Gelenken durchgeführt. Auch flächige Behandlungen der oberflächlichen Gewebeschichten können bestimmte Beschwerden lindern.

 

BEHANDLUNGSMÖGLICHKEITEN AM BEWEGUNGSAPPARAT

  • Akute Schmerzen durch Verstauchungen
  • Verrenkungen

  • Zerrungen Sportverletzungen Chronische Beschwerden an Rücken, Schulter, Nacken etc. 

  • Bewegungseinschränkungen